Herzlich willkommen in der ADHOCgalerie

Die ADHOCgalerie ist ein Kulturengagement des Vereins Pro Amiet-Hesse-Weg. Hier werden in vier virtuellen Ausstellungsräumen Werke von Cuno Amiet, Bruno Hesse, Karin Widmer und Ruth Blum zum Verkauf angeboten.

Mehr über die einzelnen Künstlerinnen und die Verbindungen untereinander erfahren Sie in den jeweiligen Galerie-Räumen. Die ausgestellten Werke sind entweder im Besitz des Vereins oder Leihgaben aus Privatbesitz in Kommission. Mit einem Click öffnen sich diese vier Räume nach Ihren Wünschen. Wir danken für Ihren Besuch und freuen uns auf Ihre (An-)Fragen. Die Kontaktkoordinaten finden Sie jeweils am Schluss der Seite.

Cuno Amiet

Cuno Amiet

Der Solothurner Cuno Amiet (1868-1961), oft als «Meister der Farbe» bezeichnet, gilt als Wegbereiter der Moderne in der Schweizer Kunst. Er zählt zu den vielseitigsten und bedeutendsten Malern der Schweiz. Amiet lebte und arbeitete mit seiner Frau Anna ab 1898 bis zu seinem Tod im bernischen Oschwand. Zu Silvester verschickte er Freunden und Kunden ein handsigniertes Jahresblatt als limitierte Lithografie. Hier sind solche raren «Amiets» zu haben. Genauso wie das Selbstporträt in Öl.

Mehr dazu
Bruno Hesse

Bruno Hesse

Bruno Hesse (1905-1999) kam 1920 als Pflegebub zu Amiets auf die Oschwand. Dort und in Paris wurde er Kunstmaler. Sein Vater ist Literaturnobelpreisträger Hermann Hesse. Bruno Hesse malte die Wälder, die Landschaft, Häuser, Gärten und Blumen auf eine Weise, die den Leuten ihre Heimat sehr nahe brachte. Hier hängen rare Ölgemälde, Aquarelle und Radierungen aus erster Hand.

Mehr dazu
Karin Widmer

Karin Widmer

Bruno Hesse ist der Grossvater von Karin Widmer, Hermann Hesse ihr Urgrossvater. Karin illustriert Bücher, bebildert Geschichten für Kinder, zeichnet für Zeitungen in Gerichtssälen, hat eine Briefmarke kreiert und malt immer wieder frei, frech, fantasie- und lustvoll Menschen, Tiere und Landschaften. Mal rasch ins Skizzenbuch. Mal auf Leinwand oder Papier.

Mehr dazu
Ruth Blum

Ruth Blum

Die Klarheit der Linie, der gezielte Strich, die Abstraktion lässt den Blick des Betrachters nach innen wenden. Nichts Überflüssiges lässt ihn abschweifen. Die karge Form wirkt ermutigend, stärkend. Die intensive Farbe lenkt die Gedanken. Ruth Blum, aufgewachsen auf einem kleinen Bauernhof, schafft in der formalen Reduktion Weite. Aber schauen Sie selbst.

Mehr dazu